essie ‚Under Wraps‘

Ach ‚Under Wraps‘, es hätte so schön mit uns werden können. Ich hatte Dich nach Ansicht der ersten Swatches bereits zu meinem neuen Weihnachtslack auserkoren – jetzt, wo ‚Leading Lady‘ nach sieben Weihnachtssaisons ihren wohlverdienten Ruhestand im Nagellackregal genießen darf. Doch so groß wie die Vorfreude war, so bitter hast du mich leider enttäuscht. Warum? Das lest ihr nach dem Klick.

Zunächst zu den Fakten: ‚Under Wraps‘ ist mit fünf weiteren Lacken Teil der Holiday Collection 2019 von essie. Die sechs Lacke glitzern um die Wette und sind dadurch perfekt geeignet für die festliche Jahreszeit. 13,5 ml des Lacks kosten 7,95€ und sind bei den üblichen Einzelhändlern und online in limitierter Stückzahl erhältlich.

Tragefoto essie Under Wraps

Nun zum Positiven, dem Erscheinungsbild: ‚Under Wraps‘ wird von essie als Kiefergrün mit Glitzer beschrieben. Ich finde, da ist auch noch ein Schuss dunkles Türkis drin, was den Lack zu einer attraktiven Mischung aus Grün und Blau macht. Wie ihr vielleicht wisst, habe ich eine unerklärliche Schwäche für blauen Nagellack, sodass ich sofort angetan war. Die Glitzerpartikel funkeln in Gold und Grün, was den Lack an einen mit Kerzen geschmückten Tannenbaum erinnern lässt. Andere Blogger (z.B. The Feminine Files) sprechen von einem Holo-Lack und lassen das auch auf ihren Fotos erkennen. Bei meinem Exemplar konnte ich davon nichts entdecken, vermisse aber auch nichts.

Tragefoto essie Under Wraps

Kommen wir nun zu den Mankos, die mich euch von einem Kauf dieses Lackes abraten lassen, es sei denn, ihr müsst diesen Ton unbedingt haben: Der Auftrag ist wirklich eine Katastrophe und ich kann für mich resümieren, das ‚Under Wraps‘ leider der wohl schlechteste essie ist, den ich in meiner Nagelblogger-Karriere bis dato lackiert habe. Ich habe alles versucht, um ‚Under Wraps‘ ordentlich aufzutragen – und bin daran grandios gescheitert. Der Lack lässt sich einfach nicht verteilen. Nachdem die erste Schicht nahezu durchsichtig wurde und der Glitzer nur an einzelnen Stellen haften blieb, habe ich es in einer zweiten Schicht mit Tupfen probiert. Auch das hat nicht gut geklappt, der Glitzer wollte einfach nicht auf dem Nagel bleiben. Insgesamt war ich am Schluss bei drei, an manchen Nägeln sogar vier, dicken Schichten angelangt, und hatte endlich ein deckendes Ergebnis.

Die Mühen des Auftrags würde ich mit denen vergleichen, die ich letztes Weihnachten beim Auftrag von ‚Leading Lady‘ nach sieben Jahren bei einem fast geleerten, eingedickten Fläschcheninhalt hatte. Leider sind durch den tupfenden Auftrag darüber hinaus die Kanten nicht sehr sauber geworden und Glitzerpartikel lassen sich mit meinem üblichen Equipment – ein angeschrägter NailArt-Pinsel und Nagellackentferner – nicht korrigieren. Ich war also schon unzufrieden, bevor ich fertig war. Zum Schluss habe ich die Maniküre noch mit einer Schicht ‚Good To Go‘ versiegelt, was ich bei der rauen Oberfläche auch für nötig erachte. In Anbetracht der vielen Glitzer-Partikel habe ich natürlich einen abziehbaren Unterlack verwendet, um die Nägel zu schonen. Da ich diesen aber überdurchschnittlich lange trocknen ließ, würde ich dem Unterlack keine Schuld an der Misere geben.

Tragefoto essie Under Wraps

Wie euch vielleicht aufgefallen ist, seht ihr auf den Fotos, im Gegensatz zu sonst, meine linke Hand. Dies hat den einfachen Grund, dass am nächsten Morgen, als ich die Fotos für den Blogpost machen wollte, am rechten Zeigefinger bereits ein Stück Lack abgeplatzt war. Und das, nachdem ich den Lack erst am Vorabend aufgetragen hatte. Es mag sicher an den vielen Lackschichten, auch in Kombination mit der schlechteren Haltbarkeit eines abziehbaren Unterlacks liegen, geärgert habe ich mich aber trotzdem. Wenigstens hatte ich durch den abziehbaren Unterlack keine Probleme beim Entfernen des Desasters.

Tragefoto essie Under Wraps

Ich glaube, das ist das erste Mal, dass ich vom Kauf eines essies in solcher Deutlichkeit abrate. Ich bin wirklich enttäuscht, gerade auch deshalb, weil ich vor dem Lackieren so begeistert von der Optik von ‚Under Wraps‘ in Swatches und im Fläschchen war. Vielleicht gebe ich dem Lack nochmal eine Chance als Topper, ansonsten wird er wohl lediglich neben ‚Leading Lady‘ für Glanz im Nagellackregal sorgen und ich muss mich nach einem neuen Weihnachts-Lack umsehen.

Fazit: ‚Under Wraps ist zwar ein wunderschöner festlicher Ton, die schlechte Qualität des Lacks macht aber jegliche Vorfreude zunichte. So hart es auch klingt, ich sage „Finger weg“!

Welchen Lack würdet ihr mir für Weihnachten 2019 empfehlen? Schreibt mir gerne einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.